Montag, 5. Dezember 2011

Festival is over

Tilmann Broszat, Leiter des Festivals:
„Spielart ist so jung wie nie, das konnte man in den vergangenen 17 Tagen deutlich sehen, am Publikum ebenso wie an unseren Künstlern. Aus den Netzwerken, die seit Jahren ausdauernd geknüpft wurden, erwachsen ganz neue Aspekte und Perspektiven. Und dass es Gäste gibt, die uns seit so vielen Jahren die Treue halten und das Bild dieses Festivals kontinuierlich mitprägen, ist wunderbar. Spielart ist ein Organismus, der sich auf einer stabilen Basis ständig erneuert. Darüber freue ich mich ganz besonders.“

Münchens Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers stellt fest:
„Spielart hat zum 9. Mal bewiesen, dass ein Münchner Festival für neue Theaterformen nicht nur ein Präsentations-, sondern vor allem auch ein generationenübergreifender Diskursort mit sozialer und internationaler Relevanz ist. Es ist fest verankert in München, seinen Institutionen und Szenen, es ist aber auch ein kultureller Global Player auf hohem Niveau - genau wie die beiden Spielmotor-Partner, das Kulturreferat und die BMW Group. Wir können gespannt sein, wie uns Tilmann Broszat, Gottfried Hattinger und ihr Team zum zehnjährigen Jubiläum fordern werden."

Dr. Thomas Girst, Leiter BMW Group Kulturengagement:
„Zukunft braucht Herkunft‘, hat Odo Marquardt einmal bemerkt. Im Jahr 2012 feiert die BMW Group vierzig Jahre kulturelles Engagement. Auch wenn das Unternehmen mittlerweile von Mexico City bis Melbourne und von New York bis Neu Delhi kulturelle Partnerschaften langfristig initiiert, so bleiben Kooperationen in unserer Heimatstadt München für uns essentiell. Wenn es sich dabei um ein derart herrliches, internationales Theaterfestival wie Spielart handelt, das alle zwei Jahre die ganze Welt in München begrüßt, dann freuen wir uns umso mehr über diesen anspruchsvollen Beitrag zum interkulturellen Austausch.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten